»Trappeto-Solingen-Trappeto… und zurück«

Vor 60 Jahren unterzeichneten Italien und Deutschland das erste Anwerbeabkommen. Danach sind ganze Dörfer ausgewandert. Die Italiener verstreuten sich auf der ganzen Welt. Nicht aber die Einwohner von Trappeto, einem Dorf bei Palermo. Die Trappetesi landeten fast allesamt in Solingen-Ohligs.

»Komm her, hier gibt es Arbeit.« Dem Onkel folgte die Nichte, der Schwager, der Bruder. Die Trappetesi haben bei Bremshey in Solingen den Knirps und den Servierwagen Dinett produziert. Und natürlich Scheren, Messer und Klingen. Sie haben ihre Sprache mitgebracht und ihre Kultur und prägen das Solingen von heute.

Wie leben sie heute? Konnten sie ihre Träume in Deutschland verwirklichen? Und wie ist das in Trappeto: Im Dorf spricht fast jeder Deutsch und fast jeder einmal hat in Solingen gearbeitet. Haben sie es geschafft? Mit welchen Erinnerungen blicken die Trappetesi auf Solingen zurück?

»Trappeto-Solingen-Trappeto… und zurück« – eine Multimedia-Reportage im Deutschlandradio Kultur. Lautsprecher anschalten und los geht’s! Viel Spaß beim Hören, Klicken und Schauen!